Ich möchte Euch keine Bilder verkaufen, sondern meine Leidenschaft!

Meine Fotos sollen eine – nämlich Eure – Geschichte erzählen, mit Bildern von emotionaler Kraft, bei deren Betrachtung Ihr auch nach vielen Jahren noch die Atmosphäre Eures großen Tages spürt.
 
Eine Hochzeit ist ein ganz besonderes Ereignis – nicht nur für Euch, sondern auch für Eure Familien und Freunde, die zu diesem Anlass mit Euch Eure Liebe bezeugen, mit Euch lachen, weinen, trinken und tanzen. 
 
Der Fotograf ist in diesem Kreis voller Freunde oft der einzige Fremde. Und dann richtet er auch noch eine Kamera mit dickem Objektiv auf alles und jeden. Es ist nur allzu verständlich, dass so mancher darauf instinktiv mit Abwehrhaltung reagiert – die Magie des Augenblicks ist dahin. 
 
Die besten, intensivsten Fotos entstehen daher, wenn man den Fotografen nicht als Eindringling wahrnimmt. Redet daher vorher mit Euren Gästen! Bereitet sie darauf vor, dass ein Fotograf Eure Hochzeit auf Euren Wunsch hin begleitet und Ihr Euch von jedem wünscht, mit zu Euren traumhaft schönen Bilder beizutragen!

Oft gibt es jemanden, der Euch bei der Organisation der Feier hilft, der beste Freund oder die Schwester, der das gesamte Programm und alle Gäste kennt. Betraut so jemanden mit der Aufgabe, an Eurem großen Tag mein Ansprechpartner zu sein. Besser noch: bestellt ihn ganz offiziell zu diesem Amt, damit er seinen Job ernst nimmt. Eine seiner Aufgaben wäre dann zum Beispiel, mir die Gäste vorzustellen. Das hilft oft schon ungemein, Distanzen abzubauen. 

Außerdem kann er oder sie mich immer über den Programmablauf – oder Änderungen (wie spontane Spiele, Darbietungen etc.) – auf dem Laufenden halten und mir auch helfen, die ganze Hochzeitsgesellschaft zu Gruppenfotos aufzustellen. Das stellt sicher, dass ich niemanden übersehe, womöglich die wichtige Erbtante.
Bringt denjenigen gerne mit zu unserem Kennenlerngespräch! Wenn wir gemeinsam planen, ist er gleich mit in der Verantwortung.

Immer mehr Paare entscheiden sich für eine « Unplugged Wedding », bei der nur der Fotograf fotografiert. Damit vermeidet Ihr, dass Eure Gäste die ganze Zeit mit ihrem Handykameras beschäftigt sind (und später auf allen Fotos nur Handys vor den Gesichtern zu sehen sind). So « stört » nur einer, nämlich ich. Und ich kann damit leben, Ihr bezahlt mich ja schließlich dafür. 

Ihr könnt Euren Gästen dafür anbieten, dass Sie später alle Hochzeitsbilder in meiner Online-Galerie sehen und nach Belieben herunterladen können. Die meisten finden das toll und sind dann auch viel aufgeschlossener, selbst fotografiert zu werden. Und natürlich muss das ja nicht für die gesamte Hochzeit gelten, sondern vielleicht nur für die Trauzeremonie. Ich weiß schließlich, dass FB, Insta und Twitter ständig gefüttert werden wollen…

Ich möchte Euch
keine Bilder
verkaufen,
sondern meine Leidenschaft!

Meine Fotos sollen eine – nämlich Eure – Geschichte erzählen, mit Bildern von emotionaler Kraft, bei deren Betrachtung Ihr auch nach vielen Jahren noch die Atmosphäre Eures großen Tages spürt.
 
Eine Hochzeit ist ein ganz besonderes Ereignis – nicht nur für Euch, sondern auch für Eure Familien und Freunde, die zu diesem Anlass mit Euch Eure Liebe bezeugen, mit Euch lachen, weinen, trinken und tanzen. 
 
Der Fotograf ist in diesem Kreis voller Freunde oft der einzige Fremde. Und dann richtet er auch noch eine Kamera mit dickem Objektiv auf alles und jeden. Es ist nur allzu verständlich, dass so mancher darauf instinktiv mit Abwehrhaltung reagiert – die Magie des Augenblicks ist dahin. 
 
Die besten, intensivsten Fotos entstehen daher, wenn man den Fotografen nicht als Eindringling wahrnimmt. Redet daher vorher mit Euren Gästen! Bereitet sie darauf vor, dass ein Fotograf Eure Hochzeit auf Euren Wunsch hin begleitet und Ihr Euch von jedem wünscht, mit zu Euren traumhaft schönen Bilder beizutragen!

Oft gibt es jemanden, der Euch bei der Organisation der Feier hilft, der beste Freund oder die Schwester, der das gesamte Programm und alle Gäste kennt. Betraut so jemanden mit der Aufgabe, an Eurem großen Tag mein Ansprechpartner zu sein. Besser noch: bestellt ihn ganz offiziell zu diesem Amt, damit er seinen Job ernst nimmt. Eine seiner Aufgaben wäre dann zum Beispiel, mir die Gäste vorzustellen. Das hilft oft schon ungemein, Distanzen abzubauen. 

Außerdem kann er oder sie mich immer über den Programmablauf – oder Änderungen (wie spontane Spiele, Darbietungen etc.) – auf dem Laufenden halten und mir auch helfen, die ganze Hochzeitsgesellschaft zu Gruppenfotos aufzustellen. Das stellt sicher, dass ich niemanden übersehe, womöglich die wichtige Erbtante.
Bringt denjenigen gerne mit zu unserem Kennenlerngespräch! Wenn wir gemeinsam planen, ist er gleich mit in der Verantwortung.

Immer mehr Paare entscheiden sich für eine « Unplugged Wedding », bei der nur der Fotograf fotografiert. Damit vermeidet Ihr, dass Eure Gäste die ganze Zeit mit ihrem Handykameras beschäftigt sind (und später auf allen Fotos nur Handys vor den Gesichtern zu sehen sind). So « stört » nur einer, nämlich ich. Und ich kann damit leben, Ihr bezahlt mich ja schließlich dafür. 

Ihr könnt Euren Gästen dafür anbieten, dass Sie später alle Hochzeitsbilder in meiner Online-Galerie sehen und nach Belieben herunterladen können. Die meisten finden das toll und sind dann auch viel aufgeschlossener, selbst fotografiert zu werden. Und natürlich muss das ja nicht für die gesamte Hochzeit gelten, sondern vielleicht nur für die Trauzeremonie. Ich weiß schließlich, dass FB, Insta und Twitter ständig gefüttert werden wollen…

 Pre
 Wedding
 Shootings

Bei einem Kennenlern-Shooting können Paare und Fotografen herausfinden, wie sich Wünsche optimal nach Euren Vorstellungen umsetzten lassen, Ihr könnt probieren, welche Posen Euch besonders liegen und checken, ob die Chemie zwischen uns stimmt. So könnt Ihr Euch perfekt auf die fotografischen Aspekte Eurer Hochzeit vorbereiten. Die Posen sind dann schon geübt und stellen Euch bei der Hochzeit nicht mehr vor neue Herausforderungen. Und ganz nebenbei entstehen auch noch wunderschöne Fotos von Euch, die Ihr zum Beispiel für Eure Hochzeits-Einladungen nutzen könnt. 

Und: Das können wir machen, bevor Ihr mich für Eure Hochzeit bucht. Wenn Ihr dann merkt, dass wir nicht gut miteinander klarkommen, habt Ihr erst einmal noch nicht so viel Geld investiert  (eine Stunde reicht in aller Regel) und Euch bleibt noch genug Zeit, einen anderen Fotografen zu suchen.

Eine Fotoreportage, die bereits die (Vor-)Geschichte Eurer Hochzeit erzählt, kann auch schon lange vor dem eigentlichen Tag beginnen: dort, wo Euer erstes Date stattfand, beim Heitratsantrag, mit der Anprobe des Brautkleides im Brautmodeladen oder beim gemeinsamen Auswählen der Trauringe. Es gibt viele Situationen in der Vorbereitungsphase Eurer Hochzeit, die es wert sind, in Pre-Wedding-Shootings erzählt zu werden. 

Absolut perfekt geeignet sind dafür Junggesellen-Abschiede, nicht nur wegen der fröhlichen Stimmung und weil auch ich dabei immer wieder Momente erlebe, die mir die Sprache verschlagen, sondern vor allem auch, weil ich dabei Euren engsten Freunden schon vor der Hochzeit auf menschlicher, geselliger Ebene begegnen kann. Ich lasse normalerweise nicht mit mir handeln, aber wenn Ihr mich bei Eurem Junggesell/innen Abschied dabeihaben wollt (und da wird eine Stunde ja in der Regel nicht reichen) lasse ich gerne mit mir über den Preis reden! 

After-Wedding-Shootings

Am Hochzeitstag wollen eigentlich alle Paare, dass wir ein Brautpaar-Shooting nach der Zeremonie, ungestört, abseits der Feierlichkeiten, gerne an einem besonders schönen Ort, machen. Das ist im Prinzip eine super Idee. Die Anspannung ist dann schon etwas abgefallen, die Gäste erst einmal alle versorgt und meistens entstehen hierbei tatsächlich die emotionalsten, intimsten Momente des ganzen Tages für stimmungsvolle Fotos.

Das nimmt allerdings auch einige Zeit in Anspruch. Eine Stunde ist schon knapp bemessen, erst recht, wenn die Location noch ein Stück entfernt ist. Außerdem wählt man für dieses Shooting meistens die frühen Abendstunden, weil dann das Licht am schönsten ist und man vielleicht sogar noch einen romantischen Sonnenuntergang dazu bekommt. Das heißt dann aber auch: Ihr müsst Eure Gäste und Eure Party für mindestens eine Stunde alleine lassen. Und was ist, wenn sich das Essen derart in die Länge zieht, dass Ihr gar nicht wegkommt ? Oder es die ganze Zeit schüttet ?

Brautpaare, die den Tag gerne am Stück mit ihren Liebsten verbringen möchten, aber dennoch auch stimmungsvolle Paarporträts möchten, entscheiden sich deshalb auch gerne für ein After-Wedding-Shooting an einem anderen Tag (oft ist es gleich der nächste Tag), an dem nur Portäts und inszenierte, romantische Fotos gemacht werden. 

Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Der Termin ist völlig stressfrei (nebenbei bemerkt auch für mich, da man so einen Termin natürlich viel besser nach Wetter und Licht ausrichten kann). 

After-Weddings werden auch sehr gerne an besonderen Locations fotografiert, die am Tag der Hochzeit nicht zu erreichen wären und aufregender und origineller sind als vielleicht das Gasthaus, in dem die Feier stattfand: im Schlosspark, an Stränden, vor den Sehenswürdigkeiten Eurer Stadt, an besonders exklusiven Locations, an dem Ort, an dem Ihr Euch kennengelernt habt oder wo der Heiratsantrag erfolgte. 

Ich habe auch schon Paare auf ihrer Hochzeitreise fotografiert. Es gibt unendlich viele gute Gründe, auch nach der Hochzeit noch einmal ins Brautkleid zu steigen, um in Ruhe für schöne Bilder zu posieren. 

Und manche Paare nutzen After-Weddings auch, um noch einmal einen spektakulären Kontrapunkt zur Feier zu setzten, indem sie beim Trash-The-Dress das Brautkleid fantasievoll ruinieren. Der Fantasie sind bei After-Weddings also keine Grenzen gesetzt. Die Klassiker sind aber Meer, See, Schlosspark, Sehenswürdigkeiten.

Wenn Euer Trautermin nicht zu früh liegt, könnten wir das sogar am selben Tag hinbekommen, dann kostet es nichts extra, da Ihr mich ohnehin für den ganzen Tag gebucht habt.

Studio-Shootings

Nicht ohne Grund haben viele Fotografen auch ein Studio. Hochzeiten laufen in einem so hohen Tempo ab (auch aus Sicht des Fotografen), dass keine Zeit bleibt, um an den ständig wechselnden Orten Studiotechnik für perfekt ausgeleuchtete Fotos aufzubauen. Man muss dann eben mit den oft nicht perfekten Lichtverhältnissen leben, die man vorfindet.

Daher kann ich Euch einen ganz entspannter Studiotermin nur sehr ans Herz legen, zumal Studiofotos durch ihren reduzierten Hintergrund, die gezielte Lichtführung und die sorgfältig inszenierten Posen einen ganz eignen Reiz haben. 

Bei Pre-Wedding- oder After-Wedding-Shootings in meinem Fotostudio in Köpenick spielt die Tageszeit absolut keine Rolle, da haben wir immer optimale und professionelle Fotobedingungen. Insofern ist mein Fotostudio auch immer eine optimale Ausweich-Option für Schlechtwetter. Dennoch haben wir jederzeit auch die Möglichkeit, ganz schnell raus an den See (15 m vor der Tür) oder in den Wald zu wechseln wenn die Sonne rauskommt. 

Ein Studio-Shooting ließe sich auch perfekt mit unserem Vorbereitungsgespräch verbinden.

Übrigens: Die meisten Hochzeits-Shootings im Studio werden heimlich von der Braut gebucht, um den Bräutigam mit sinnlichen Überraschungsfotos im Brautkleid oder mit dem Brautschleier zu überraschen. 



Pre
Wedding
Shootings

Bei einem Kennenlern-Shooting können Paare und Fotografen herausfinden, wie sich Wünsche optimal nach Euren Vorstellungen umsetzten lassen, Ihr könnt probieren, welche Posen Euch besonders liegen und checken, ob die Chemie zwischen uns stimmt. So könnt Ihr Euch perfekt auf die fotografischen Aspekte Eurer Hochzeit vorbereiten. Die Posen sind dann schon geübt und stellen Euch bei der Hochzeit nicht mehr vor neue Herausforderungen. Und ganz nebenbei entstehen auch noch wunderschöne Fotos von Euch, die Ihr zum Beispiel für Eure Hochzeits-Einladungen nutzen könnt. 

Und: Das können wir machen, bevor Ihr mich für Eure Hochzeit bucht. Wenn Ihr dann merkt, dass wir nicht gut miteinander klarkommen, habt Ihr erst einmal noch nicht so viel Geld investiert  (eine Stunde reicht in aller Regel) und Euch bleibt noch genug Zeit, einen anderen Fotografen zu suchen.

Eine Fotoreportage, die bereits die (Vor-)Geschichte Eurer Hochzeit erzählt, kann auch schon lange vor dem eigentlichen Tag beginnen: dort, wo Euer erstes Date stattfand, beim Heitratsantrag, mit der Anprobe des Brautkleides im Brautmodeladen oder beim gemeinsamen Auswählen der Trauringe. Es gibt viele Situationen in der Vorbereitungsphase Eurer Hochzeit, die es wert sind, in Pre-Wedding-Shootings erzählt zu werden. 

Absolut perfekt geeignet sind dafür Junggesellen-Abschiede, nicht nur wegen der fröhlichen Stimmung und weil auch ich dabei immer wieder Momente erlebe, die mir die Sprache verschlagen, sondern vor allem auch, weil ich dabei Euren engsten Freunden schon vor der Hochzeit auf menschlicher, geselliger Ebene begegnen kann. Ich lasse normalerweise nicht mit mir handeln, aber wenn Ihr mich bei Eurem Junggesell/innen Abschied dabeihaben wollt (und da wird eine Stunde ja in der Regel nicht reichen) lasse ich gerne mit mir über den Preis reden! 

After-Wedding-Shootings

Am Hochzeitstag wollen eigentlich alle Paare, dass wir ein Brautpaar-Shooting nach der Zeremonie, ungestört, abseits der Feierlichkeiten, gerne an einem besonders schönen Ort, machen. Das ist im Prinzip eine super Idee. Die Anspannung ist dann schon etwas abgefallen, die Gäste erst einmal alle versorgt und meistens entstehen hierbei tatsächlich die emotionalsten, intimsten Momente des ganzen Tages für stimmungsvolle Fotos.

Das nimmt allerdings auch einige Zeit in Anspruch. Eine Stunde ist schon knapp bemessen, erst recht, wenn die Location noch ein Stück entfernt ist. Außerdem wählt man für dieses Shooting meistens die frühen Abendstunden, weil dann das Licht am schönsten ist und man vielleicht sogar noch einen romantischen Sonnenuntergang dazu bekommt. Das heißt dann aber auch: Ihr müsst Eure Gäste und Eure Party für mindestens eine Stunde alleine lassen. Und was ist, wenn sich das Essen derart in die Länge zieht, dass Ihr gar nicht wegkommt ? Oder es die ganze Zeit schüttet ?

Brautpaare, die den Tag gerne am Stück mit ihren Liebsten verbringen möchten, aber dennoch auch stimmungsvolle Paarporträts möchten, entscheiden sich deshalb auch gerne für ein After-Wedding-Shooting an einem anderen Tag (oft ist es gleich der nächste Tag), an dem nur Portäts und inszenierte, romantische Fotos gemacht werden. 

Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Der Termin ist völlig stressfrei (nebenbei bemerkt auch für mich, da man so einen Termin natürlich viel besser nach Wetter und Licht ausrichten kann). 

After-Weddings werden auch sehr gerne an besonderen Locations fotografiert, die am Tag der Hochzeit nicht zu erreichen wären und aufregender und origineller sind als vielleicht das Gasthaus, in dem die Feier stattfand: im Schlosspark, an Stränden, vor den Sehenswürdigkeiten Eurer Stadt, an besonders exklusiven Locations, an dem Ort, an dem Ihr Euch kennengelernt habt oder wo der Heiratsantrag erfolgte. 

Ich habe auch schon Paare auf ihrer Hochzeitreise fotografiert. Es gibt unendlich viele gute Gründe, auch nach der Hochzeit noch einmal ins Brautkleid zu steigen, um in Ruhe für schöne Bilder zu posieren. 

Und manche Paare nutzen After-Weddings auch, um noch einmal einen spektakulären Kontrapunkt zur Feier zu setzten, indem sie beim Trash-The-Dress das Brautkleid fantasievoll ruinieren. Der Fantasie sind bei After-Weddings also keine Grenzen gesetzt. Die Klassiker sind aber Meer, See, Schlosspark, Sehenswürdigkeiten.

Wenn Euer Trautermin nicht zu früh liegt, könnten wir das sogar am selben Tag hinbekommen, dann kostet es nichts extra, da Ihr mich ohnehin für den ganzen Tag gebucht habt.

Studio-Shootings

Nicht ohne Grund haben viele Fotografen auch ein Studio. Hochzeiten laufen in einem so hohen Tempo ab (auch aus Sicht des Fotografen), dass keine Zeit bleibt, um an den ständig wechselnden Orten Studiotechnik für perfekt ausgeleuchtete Fotos aufzubauen. Man muss dann eben mit den oft nicht perfekten Lichtverhältnissen leben, die man vorfindet.

Daher kann ich Euch einen ganz entspannter Studiotermin nur sehr ans Herz legen, zumal Studiofotos durch ihren reduzierten Hintergrund, die gezielte Lichtführung und die sorgfältig inszenierten Posen einen ganz eignen Reiz haben. 

Bei Pre-Wedding- oder After-Wedding-Shootings in meinem Fotostudio in Köpenick spielt die Tageszeit absolut keine Rolle, da haben wir immer optimale und professionelle Fotobedingungen. Insofern ist mein Fotostudio auch immer eine optimale Ausweich-Option für Schlechtwetter. Dennoch haben wir jederzeit auch die Möglichkeit, ganz schnell raus an den See (15 m vor der Tür) oder in den Wald zu wechseln wenn die Sonne rauskommt. 

Ein Studio-Shooting ließe sich auch perfekt mit unserem Vorbereitungsgespräch verbinden.

Übrigens: Die meisten Hochzeits-Shootings im Studio werden heimlich von der Braut gebucht, um den Bräutigam mit sinnlichen Überraschungsfotos im Brautkleid oder mit dem Brautschleier zu überraschen. 



Copyright © 2022 by Roland Marske, Berlin (Germany) | Webdesign & Hosting by www.csp24.com, Tübingen  (Germany)